Der sogenannte Strafregisterauszug ist ein sehr wichtiges Dokument, wenn es um Bewerbungen für Jobs oder für Visa geht oder auch bei einer Prüfung zur Ausbildung oder zu einem Studium. Doch welchen Zweck genau erfüllt dieses Dokument und wie kann es beantragt werden?

strafregisterauszug

Was genau ist ein Strafregisterauszug?

Unter diesem Dokument ist ein Auszug aus dem Strafregister in Deutschland zu verstehen, d. h. das Dokument listet alle Straftaten der letzten Jahre auf, die verurteilt worden sind, d. h. für welche der Antragsteller entweder für eine gewisse Zeit ins Gefängnis musste oder zu Tagessätzen verurteilt wurde. In der heutigen Zeit entspricht dieses Dokument auch dem sogenannten Führungszeugnis. Das Dokument listet alle Straftaten auf, die mehr als dreißig Tagesgeldsätze oder Tage im Gefängnis aufführen – die Einträge können verjähren, die jeweiligen Fristen sind jedoch stark von der Art der Straftat und der jeweiligen Verurteilung abhängig. Grundsätzlich informiert das Dokument andere Personen über Vorstrafen, da diese bei bestimmten Berufen nicht erlaubt sind, wie z. B. bei Polizisten oder bei Menschen, die mit Kindern arbeiten.

Neben dem gewöhnlichen, privaten Führungszeugnis gibt es auch noch das sogenannten erweiterte Zeugnis. Das erweiterte Zeugnis ist vor allem dann notwendig, wenn der Antragsteller im sozialen Bereich arbeiten möchte – in diesem Dokument werden auch geringfügige Straftaten aufgelistet, die nicht zu einer Verurteilung geführt haben.

strafregisterauszug

Wie kann der Strafregisterauszug beantragt werden?

Der Antrag für dieses Dokument erfolgt relativ einfach im Internet oder beim Rathaus der Stadt oder Gemeinde. Es kostet rund 13 Euro und wird persönlich nach Hause innerhalb von rund zehn Werktagen zugestellt.